Skip to main content

Allgemeiner Ratgeber

Solarleuchten werden mit Sonnenenergie betrieben und sind dadurch unabhängig vom Stromnetz. Dadurch können sie ohne lästiges Verlegen von Kabeln oder Austauschen von Batterien an nahezu jedem gewünschten Platz untergebracht werden. Die einzige Bedingung ist, dass das zur Leuchte gehörende Solarmodul eine ausreichende Menge an Sonnenenergie aufnehmen und speichern kann. Als Leuchtmittel dienen Glühlampen, Leuchtstofflampen und LED-Elemente.

Überblick

Große Vielfalt – Solarleuchten

Solarleuchten sind überwiegend im Außenbereich zu finden und werden dort vor allem auf Balkonen, Terrassen und in Gärten genutzt. In vielen Fällen werden sie als schmückende Elemente eingesetzt. Es finden sich aber auch zunehmend Solarleuchten im Bereich der Weg- und Teichbeleuchtung. Andere werden beispielsweise beim Campingurlaub mobil genutzt. Dementsprechend groß ist auch die Vielfalt der angebotenen Modelle. Für dekorative Zwecke reicht das Angebot an Solarleuchten von hübschen Leuchtfiguren über mosaikverzierte Tischleuchten bis hin zu schlichten kugelförmigen Leuchten. Im Bereich der Wegbeleuchtung finden sich häufig modern-funktionale oder klassische Designs.

  • große Auwahl
  • umweltschonend
  • keine Stromkosten mehr

Mpow® 2 Stk. LED Solarleuchten mit Bewegungsmelder

25,99 € 45,99 €

inkl. 19% gesetzl. MwSt.Zuletzt aktualisiert am: Oktober 22, 2017 4:28 am
DetailsBei kaufen

Funktionsweise der Solarleuchten

Zum Betrieb der Solarleuchte wird elektrische Energie benötigt. Diese wird mithilfe eines Solarpanels direkt aus der Sonnenenergie gewonnen. Dazu verfügt das Solarpanel über mehrere Solarzellen, die in Reihe geschaltet und zu einer Einheit zusammengefasst sind. Die einzelnen Solarzellen (auch: photovoltaische Zellen) bestehen aus einem Halbleitermaterial.

Hinweis - Halbleiter

Dabei handelt es sich um einen Festkörper, in dem sich durch die Zufuhr von Energie freie Ladungsträger, also Elektronen, erzeugen lassen. Um einen Stromfluss zu erzeugen, ist außerdem ein internes elektrisches Feld nötig. Zu diesem Zweck werden getrennt voneinander verschiedene Fremdatome in den Halbleiter eingebaut. Ein Teil dieser Fremdatome verfügt über mehr, der andere Teil über weniger Elektronen als die Atome des Halbleitermaterials. Dadurch wird am Ort des Einbaus ein Elektronenüberschuss beziehungsweise Elektronenmangel erzeugt. An der Grenze zwischen unterschiedlich besetzten Schichten entsteht ein elektrisches Feld. In diesem bewegen sich die durch die Sonnenenergie erzeugten Elektronen und liefern die gewünschte elektrische Energie.

Da die in den Solarzellen erzeugte elektrische Energie nicht direkt zum Betrieb der Solarleuchten genutzt werden kann, wird sie in einem Akkumulator zwischengespeichert. Das Ausmaß der Aufladung hängt von der Intensität der Sonneneinstrahlung ab. Je direkter das Sonnenlicht auf das Solarpanel trifft, desto mehr Sonnenenergie kann in elektrische Energie umgewandelt werden. Der Akku verfügt auch deshalb üblicherweise über einen Laderegler. Die obere Grenze der Leuchtdauer von Solarleuchten, also diejenige bei einem voll aufgeladenen Akku, liegt zwischen acht bis zwölf Stunden. Die exakte Leuchtdauer lässt sich schwer bestimmen. Sie wird von der Art des Akkus und den verwendeten Leuchtmitteln beeinflusst. Mit LED lassen sich wegen des besonders geringen Energieverbrauchs die höchsten Leuchtdauern erzielen. Nachdem der Ladevorgang abgeschlossen ist, kann das Solarpanel in der Regel von der Solarleuchte mit dem Akkumulator abgetrennt werden. Aus diesem Grund können Solarleuchten problemlos auch in Innenräumen oder mobil zum Beispiel als Taschenlampe verwendet werden.

Vorteile

  • Vielfältig – großes Angebot
  • umweltschonend
  • keine Stromkosten

Nachteile

  • Akkumulatoren müssen evtl. nach ein paar Jahren getauscht werden

Solarleuchten bieten zahlreiche Möglichkeiten, den Garten, die Terrasse oder den Balkon mit hübschen Lichtakzenten zu verschönern oder durch das Bestrahlen von Wegen oder Teichen sicherer zu gestalten. Im gegebenen Rahmen können sie sich dabei hervorragend mit den netzbetriebenen Exemplaren messen. Dabei schonen sie im Vergleich mit diesen sowohl die Umwelt als auch den Geldbeutel und sind zudem auch praktischer in der Handhabung.

Sonnenenergie zählt zu den erneuerbaren Energien. Die enorm energiereiche Strahlung der Sonne steht prinzipiell unbegrenzt und für jeden kostenlos zur Verfügung. Natürlich spielen hier auch die Jahreszeit und das Wetter eine Rolle. Da die Energie aber in einem Akku zwischengespeichert wird, können Tage starker Sonneneinstrahlung auch zum Anlegen eines Energievorrats genutzt werden. Mit solarer Energie betriebene Leuchten sind aus diesem Grund kaum mit Folgekosten behaftet. Lediglich die Akkus müssen alle zwei bis drei Jahre ausgetauscht werden.

Ein wichtiger Punkt ist natürlich auch die Leuchtdauer. Diese lässt sich durch das Verwenden von LED deutlich verlängern. Da LED außerdem in verschiedenen Farben angeboten werden, lassen sie sich auch zum Setzen von Highlights nutzen. Viele Leuchten schalten sich zudem bei ausreichendem Licht oder zu einer bestimmten Zeit selbstständig aus. Auch so wird ein vorzeitiges Entleeren des Akkus vermieden. Im Bereich der solarbetriebenen Wegleuchten sorgen häufig Bewegungsmelder dafür, dass die Leuchten ihre Energie nicht zu schnell verbrauchen.

Darüber hinaus ist die Nutzung von Sonnenenergie äußerst umweltschonend. Sie ist frei von jeglichem CO2-Ausstoß oder anderen unerwünschten Nebenprodukten, da die einzelnen Energieformen direkt ineinander umgewandelt werden. Auch die Herstellung der Solarpanels wird immer umweltfreundlicher. Der Zeitraum, in dem ein Solarpanel die Energie liefert, die zu seiner Produktion nötig war, wird immer geringer. Außerdem steht das in den meisten Fällen als Halbleiter verwendete Silicium in großem Umfang zur Verfügung. Es werden also keine begrenzten Ressourcen verbraucht.

Dadurch, dass die Solarleuchten nicht ans Stromnetz angeschlossen werden müssen, können die Leuchten extrem flexibel eingesetzt werden. Vor allem entfällt das lästige und zeitaufwendige Verlegen von Kabeln. Dadurch können die Leuchten auch im Nachhinein nahezu beliebig versetzt werden. Dazu trägt auch das jeweilige Zubehör bei, beispielsweise Erdspieße, mit denen sich die Leuchten sicher im Erdreich verankern lassen, oder leicht anzubringende Wandhalterungen.

Anwendungsbereiche

Solarleuchten lassen sich äußerst vielfältig einsetzen und bieten dabei wesentlich mehr Flexibilität als ihre mit Hausstrom betriebenen Gegenstücke.

Neben praktischen Solarleuchten können auch Lampen für pure Dekorationszwecke einen guten Eindruck machen. Wer erinnert sich noch an die kultigen Lavalampen, die vor dutzenden von Jahren besonders im Trend lagen? Auch heute noch werden sie produziert und verkauft! Die hübschen Farben, welche sie erzeugen, geben vielen Menschen ein gutes Gefühl. Infos zu den Lampen können auf dem verwiesenen Wohn-Portal betrachtet werden. Definitiv ein wertiges Dekorationselement.

Häufig gestellte Fragen

Wie hoch ist die maximale Leuchtdauer?

Muss eine Solarleuchte tagsüber ausgeschaltet werden?

Kann eine Solarleuchte dauerhaft im Freien stehen?

Kann die Solarleuchte auch mit künstlichem Licht aufgeladen werden?

Gibt es eine Winterladefunktion?

Mpow® 2 Stk. LED Solarleuchten mit Bewegungsmelder

25,99 € 45,99 €

inkl. 19% gesetzl. MwSt.Zuletzt aktualisiert am: Oktober 22, 2017 4:28 am
DetailsBei kaufen